Steinberger Kita wächst: Neue Räume für zusätzliche Krippengruppe

Steinberger Kita wächst: Neue Räume für zusätzliche Krippengruppe

Vor allem junge Familien sind in den letzten Jahren in die neuen Baugebiete gezogen. Die Seenland-Gemeinde trägt dieser Entwicklung nun im Bereich Kinderbetreuung und Kindererziehung Rechnung. Nach dem großzügigen Neubau der Kita St. Martin im Jahr 2019 folgt nun ein Erweiterungsbau.

Aktuell beheimatet das Gebäude zwei Kindergarten- und eine Kinderkrippengruppe, zukünftig soll eine weitere Krippengruppe Platz finden. Ausschlaggebend für die Maßnahme ist eine Erhebung aus dem Jahr 2020. Aus ihr geht hervor, dass die Nachfrage nach Krippenplätzen in der Kommune so enorm ist, dass der Gemeinderat den Anbau noch in 2021 veranlasst hat. Bereits für 2022 ist die Fertigstellung geplant. „Wir möchten auch für die Zukunft sicherstellen, dass wir für alle Steinberger Kinder einen Krippen- bzw. einen Kindergartenplatz zur Verfügung haben“, erklärt Bürgermeister Harald Bemmerl beim offiziellen Baubeginn. Die Grundfläche der im Bau befindlichen Erweiterung beträgt knapp 150 Quadratmeter, wodurch die Kindertagesstätte auf eine Gesamtgesamtgrundfläche von fast 900 Quadratmeter wächst. Neben dem Hauptraum der Krippengruppe umfasst der neue Gebäudetrakt Nebenraum, Wickelraum, Ruheraum, Kinderwagenraum und eine Garderobe. Der Neubau schließt direkt an die Westseite des bestehenden Gebäudes an. Durch die Fortführung von Dachform und Fassadengestaltung des Bestands wird der Anbau nach seiner Fertigstellung kaum mehr als solcher erkennbar sein. Auch im Inneren wir der Übergang nahtlos wirken: Der bestehende Flur wird dazu in das neue Gebäudeteil verlängert.

Die Gesamtkosten für die Maßnahme belaufen sich voraussichtlich auf rund 610.000 Euro brutto. Nachdem die Baugenehmigung im Juni erteilt wurde, starteten die Arbeiten offiziell am 21. Juni. Die Baumeisterarbeiten erfolgen durch die Firma Steininger, Neunburg v. Wald, sämtliche Zimmerer- und Dachdeckerarbeiten durch die Firma Kohl Holzbau, Edelsfeld.

Hintergrund: Wachstum mit Ansage

2017 beschloss der Steinberger Gemeinderat, diverse Schritte einzuleiten, um den Grundschulstandort und die Kinderbetreuung im Ort zukunftsfähig zu sichern. Alle Beteiligten waren sich einig, dass beides nur durch die Ausweisung eines neuen Baugebiets zu verwirklichen sei. In Folge wurde das Baugebiet Hirmerleiten III erschlossen – mittlerweile ist es zu ca. 80 % bebaut. Es folgte der Bau einer neuen Kindertagesstätte, die 2019 eingeweiht wurde. Das Zusammenwirken zwischen Gemeinde, dem Träger (Kirchenverwaltung Steinberg am See) dem Architekturbüro Haneder & Kraus und dem Kindergartenteam funktionierte hervorragend. Der alte Kindergarten wurde anschließend in 2020 rückgebaut.


Bildunterschrift: Direkt an der Westseite des Gebäudes wird die Steinberger Kita um einen Anbau verlängert. Bauhofleiter Josef Eindorfer (v.l.), Bauamtsleiter Uwe Knutzen, Architekt Thomas Wagner (Büro Haneder und Kraus), Bauleiter Rainer Niebler (Bauunternehmen Steininger), Bürgermeister Harald Bemmerl und Siegfried Dettmann (Geschäftsführer Bauunternehmen Steininger) gaben Mitte Juni den offiziellen Startschuss zum Bau der neuen Räumlichkeiten für eine zusätzliche Krippengruppe. Foto: Michael Weiß

Google+ Linkedin