Spatenstich für das Wackersdorfer Ärztehaus

Spatenstich für das Wackersdorfer Ärztehaus

Die Gemeinde Wackersdorf baut in ihrer neuen Ortsmitte ein Ärztehaus mit angegliedertem Parkdeck. Nach umfangreichen Planungen sind die Bauarbeiten am 27. April mit einem Spatenstich gestartet. Voraussichtlich Ende 2022 soll das neue Gebäude, in das die Kommune 5,7 Mio. Euro investiert, in Betrieb gehen. Mit der Gemeinschaftspraxis der Allgemeinmediziner Roi und Kollegen sowie der Wackersdorfer Barbara-Apotheke stehen auch die ersten Mieter fest.

 „Dieses Projekt kommt direkt unseren Bürgerinnen und Bürgern zugute. Die Sicherung der medizinischen Versorgung ist der explizite Wunsch der Bevölkerung“, bezieht sich Bürgermeister Thomas Falter auf die absolute Spitzenplatzierung des Themas bei der großen Bürgerbefragung von 2016. Das Ärztehaus sei in dieser Form das Ergebnis jahrelanger fokussierter Zusammenarbeit zahlreicher Akteure im Ort.

DAS ZUKÜNFTIGE ANGEBOT

Die Allgemeinarztpraxis von Stefan Roi, Dr. Elena Diaconu, Dr. Sebastian Zahnweh und Dr. Peter Krüger mit integrierter Kinder- und Familienpraxis bezieht auf 537 m² das Obergeschoss des neuen Gebäudes. Im Rahmen des Spatenstichs gab Stefan Roi bekannt, dass eine Hebamme das ganzheitliche Versorgungsangebot abrunden werde. Aktuell nutzen die Mediziner die Bestandspraxis in der Eichenstraße sowie ab Herbst dieses Jahres Übergangsräume im Mehrgenerationenhaus. Ein Stockwerk tiefer findet die alteingesessene Wackersdorfer Barbara-Apotheke eine neue Heimat. Im selben Geschoss sind außerdem noch 290 m² für Fachärzte oder medizinische Dienstleister frei – diese verfügbare Gesamtfläche ist optional teilbar. Der gesamte Bau wird barrierefrei erschlossen und passgenau in die natürliche Hanglage integriert. So ist der Haupteingang im Erdgeschoss von der Schulstraße aus erreichbar. Das Untergeschoss, das primär als Parkdeck fungiert, schließt ebenerdig zur Außenfläche vor dem Mehrgenerationenhaus an.

PARKPLÄTZE, SYNERGIEN, FÖRDERUNGEN

Direkt an das neue Ärztehaus errichtet die Gemeinde ein zusätzliches Parkdeck für 900.000 Euro, dass durch seine mehrgeschossige Bauweise eine möglichst große Anzahl an Stellplätzen bei gleichzeitig möglichst geringem Flächenverbrauch schafft. Insgesamt (also inklusive der Parkplätze im UG des Ärztehauses) stehen damit 52 Stellplätze zur Verfügung, wovon vier mit Ladevorrichtungen für Elektroautos ausgestattet sind. Der gesamte L-förmige in Stahlbetonbauweise errichtete Gebäudekomplex bildet einen zentralen Baustein der neuen Wackersdorfer Ortsmitte. „Hier entstehen viele nützliche Wechselwirkungen“, freut sich Bürgermeister Thomas Falter. Ein Beispiel: Patient*Innen des Ärztehauses können ihre Wartezeit im offenen Treff des MGHs, in der Bücherei oder im Café des zukünftigen Edekas verbringen und werden rechtzeitig mittels SMS oder Pager benachrichtigt, wenn Sie an der Reihe sind. Von Stellplatzkapazitäten des Neubaus profitiert außerdem das ganze Ortszentrum. Dieses große Ganze ebnete auch den Weg für Förderungen: So fördert die Regierung der Oberpfalz die Schaffung der öffentlichen Stellplätze, die durchgängig nutzbar sind, mit 490.000,-, und die Neugestaltung der Außenanlagen im Zuge der neuen Ortsmitte mit 470.000,- Euro.

WACKERSDORFER TEAMWORK – DANKE AN MEDIZINER & NACHBARN

Die Gemeinde Wackersdorf ist seit vielen Jahren direkt aktiv, um die medizinische Nahversorgung zukunftsfähig sicherzustellen – am sichtbarsten wird das Engagement am neuen Ärztehaus. Zum Baubeginn legte Bürgermeister Thomas Falter größten Wert darauf, dass diese Arbeit ohne den großen Einsatz der Wackersdorfer Mediziner kaum Frucht hätte tragen können. So haben schon die Dres. Strobl, die ihre Praxis über 30 Jahre bis zu ihrem Ruhestand in Wackersdorf führten, mit Weitblick an einer Nachfolgelösung gearbeitet und bereits das Grundfundament für das jetzt im Bau befindliche Ärztehaus gelegt. Die Nachfolge übernahm die Gemeinschaftspraxis „Wackersdorfer Hausärzte“, die sich seit Übernahme der Arztsitze unermüdlich für einen weiteren Ausbau des Medizinstandorts Wackersdorf einsetzt. Den Ärzten ist unter anderem zu verdanken, dass Wackersdorf einen zusätzlichen vierten Arztsitz erhalten hat oder das Versorgungsangebot jüngst um eine Kinder- und Familienpraxis gewachsen ist. Die Mediziner Roi und Kollegen sind selbstverständlich auch maßgeblich in die Detailplanungen des neuen Ärztehauses eingebunden. Parallel hat auch die zweite allgemeinmedizinische Praxis in Wackersdorf, die Praxis Dr. Kappl, erheblich in ihren Standort investiert. Vor wenigen Jahren gingen die neuen Praxisräume in der Sportplatzstraße in Betrieb. Mit dem Fachbereich der Naturheilkunde weitet Dr. Kappl des Weiteren das örtliche Versorgungsspektrum aus. Die beiden örtlichen Zahnarztpraxen sowie die Wackersdorfer Barbara-Apotheke vervollständigen das Angebot. Einen besonderen Dank richtet die Gemeinde Wackersdorf auch an die Nachbarn des Baugrundstücks.

Auf unserem Facebook-Kanal gibt es mehr Bilder vom Spatenstich


Das Bild zeigt v.l.: Bauamtsleiter Uwe Knutzen, Geschäftsstellenleiter Daniel Fendl, Landrat Thomas Ebeling, Bürgermeister Thomas Falter, Allgemeinarzt Stefan Roi und Architektin Anna Grabinger. Foto: Peter Mayer/Publicmagazin

Google+ Linkedin