Repräsentantin von 35 Realschulen – neue Ministerialbeauftragte Eichhammer zu Besuch bei Landrat Ebeling

Repräsentantin von 35 Realschulen – neue Ministerialbeauftragte Eichhammer zu Besuch bei Landrat Ebeling

Die 35 Oberpfälzer Realschulen haben seit Beginn des Schuljahres eine neue Ministerialbeauftragte (kommissarisch). Mathilde Eichhammer folgt auf Maria Kinzinger, die dieses Amt bislang innehatte. Die vom Staatsministerium für Unterricht und Kultus beauftragte neue Ministerialbeauftragte, die ihren Dienstsitz in Regensburg hat, stattete Landrat Thomas Ebeling einen Antrittsbesuch ab. Im Landkreis Schwandorf gibt es mit den Standorten in Burglengenfeld, Nabburg, Neunburg vorm Wald und zweimal in Schwandorf fünf Realschulen.

Mathilde Eichhammer hat ihr Abitur am Willibald-Gluck-Gymnasium in Neumarkt absolviert und war zuletzt Realschuldirektorin an der Leopold-Ullstein-Realschule in Fürth. Als Ministerialbeauftragte für die Realschulen in der Oberpfalz unterliegt Eichhammer die unmittelbare Aufsicht der Schulen. Zudem berät und unterstützt sie die Realschulen in allen schulischen Fragen, insbesondere auch in den Bereichen Schulentwicklung und Unterrichtsqualität. Dazu besucht sie die Realschulen in regelmäßigen Abständen.

Im Gespräch mit dem Landrat wurden verschiedene Rahmenbedingungen erörtert, zu denen neben modern ausgestatteten Schulgebäuden eine ansprechende Pädagogik und die richtigen Bildungsinhalte gehören. Den Absolventen bieten sich heute gute Perspektiven und vielfältige Chancen. Ebeling wünschte der neuen Ministerialbeauftragten viel Erfolg in ihrem herausfordernden und verantwortungsvollen Amt und überreichte als Dank für den Vorstellungsbesuch das aktuelle Landkreisbuch.


Das Bild zeigt: Landrat Thomas Ebeling heißt die neue Ministerialbeauftragte für die Realschulen in der Oberpfalz, Mathilde Eichhammer, im Landkreis Schwandorf willkommen. Foto: Hans Prechtl

Google+ Linkedin