Landrat Thomas Ebeling: „Baubeginn für den Breitbandausbau ist im September in Nittenau“

Landrat Thomas Ebeling: „Baubeginn für den Breitbandausbau ist im September in Nittenau“

In 14 Cluster (Bauabschnitte) hat die Telekom die Bereiche für den Breitbandausbau in den 18 beteiligten Kommunen im Landkreis Schwandorf eingeteilt. Vertreter des Telekommunikationsunternehmens erläuterten bei einem Informationsgespräch im Landratsamt den aktuellen Stand der Vorbereitungen für den Breitbandausbau und das weitere Vorgehen. Begonnen werde in den Regionen um Nittenau, Burglengenfeld und Neunburg vorm Wald.

Wilhelm Köckeis, Kommunalmanager der Telekom, betonte, dass „im Hintergrund“ die Vorarbeiten bereits getätigt werden. „Insgesamt laufen unsere Planungen auf Hochtouren. Erste Maßnahmen in unseren bestehenden Netzknoten sind im Gange.“ Dazu zählten Erweiterungsarbeiten an den Glasfaserverteilern in den Betriebsstellen der Telekom zur Vorbereitung der konkreten Baumaßnahmen. Baubeginn für den ersten Bauabschnitt um Nittenau werde im September sein.

Auch Franz Schmidberger, Leiter des Teams Betriebslenkung bei der Telekom, hob die Vorarbeiten hervor. „Unser Ziel ist ein rascher Anschluss im ersten Bauabschnitt im Raum Nittenau“, so Schmidberger. „Parallel dazu laufen die Vorbereitungen für die Bauabschnitte Burglengenfeld und Neunburg vorm Wald.“ Auch hier könne noch in diesem Jahr mit dem Baubeginn gerechnet werden.

Landrat Thomas Ebeling begrüßte den absehbaren Baubeginn und zeigte sich zuversichtlich: „Ich freue mich über die ersten rund 400 Haushalte im Raum Nittenau, die zusätzlich an das schnelle Internet angeschlossen werden können.“ Ab diesem Zeitpunkt werde für jedermann sichtbar, dass der Breitbandausbau im Landkreis Schwandorf vorangehe.

In Absprache mit dem Landkreis und den Kommunen werden zurzeit die betroffenen Hausbesitzer in den ersten Bauabschnitten durch die Telekom mit Anschreiben über die noch in diesem Jahr beginnenden Baumaßnahmen informiert. Die notwendigen Ausschreibungen für die Tiefbauarbeiten durch die Telekom laufen bereits.

Durch den Ausbau des Breitbandnetzes im Landkreis Schwandorf werden rund 3.000 Anwesen zusätzlich mit schnellem Internet versorgt. Dafür sind Tiefbaumaßnahmen von rund 500 Kilometern notwendig. Die Gesamtinvestitionssumme von Bund, Freistaat, Landkreis und Kommunen beläuft sich auf 54 Millionen Euro.


Das Bild zeigt: Landrat Thomas Ebeling (4. v.l.) und die Breitbandverantwortlichen Dominik Hauser (4. v.r.) und Reiner Kolloch (links) sowie Christian Meyer von der Wirtschaftsförderung (2. v.l.) ließen sich von den Verantwortlichen der Telekom Wilhelm Köckeis (3. v.l.), Franz Schmidberger (3. v.r.), Hubert Schneider (2. v.r.) und Heinrich Aumer (rechts) über den Stand des Breitbandausbaus im Landkreis Schwandorf informieren. Foto: Hans Prechtl, Landratsamt Schwandorf

Google+ Linkedin