Keine „Kunst- und Shoppingnacht“ im diesen Jahr in Schwandorf

Keine „Kunst- und Shoppingnacht“ im diesen Jahr in Schwandorf

Das jährlich am ersten Samstag im Oktober stattfindende „Mondschein-Shopping“, das den Schwandorfer Marktplatz mit einer großen Modenschau zur Modemeile macht und zahlreiche Besucher*innen in die Innenstadt zum Einkaufen lockt, muss leider in diesem Jahr Corona-bedingt ausfallen.

Citymanager Roland Kittel war bereits im Vorfeld bewusst, dass die Veranstaltung in diesem Jahr etwas anders ablaufen muss. Es war geplant aus dem „Mondschein-Shopping“ eine „Kunst- und Shoppingnacht“ zu machen. Die Modenschau am Marktplatz wurde von vornherein gestrichen. Hier waren im vergangen Jahr noch über 1.000 Menschen am Marktplatz um sich in einer tollen Show die neusten Trends vorführen zu lassen. In diesem Jahr sollte eine einladende Atmosphäre in der Innenstadt geschaffen werden, bei der es sich bis 23 Uhr entspannt einkaufen lässt. Kleinere kulturelle Highlights und kulinarische Köstlichkeiten sollten über die Innenstadt verteilt angeboten werden um größere Ansammlungen zu vermeiden.

Bei der Regierung der Oberpfalz wurde hierfür um eine Ausnahmegenehmigung für die verlängerten Geschäftsöffnungszeiten bis 23.00 Uhr gebeten. Diese teilte nun mit, dass einer Verlängerung der Ladenöffnungszeit von 20.00 Uhr auf 23.00 Uhr wegen der derzeitigen angespannten Situation aufgrund des Corona-Virus nicht zugestimmt werden kann. Eine Ausnahme könne nur erteilt werden, wenn diese im öffentlichen Interesse dringen nötig ist und ein Zusammenhang mit einer kulturellen Veranstaltung vorliege. Dabei dürfe der Shoppinggedanke nicht im Vordergrund stehen. Aufgrund der Regelungen des Infektionsschutzgesetzes sei auch nur eine beschränke Besucherzahl bei kulturellen Veranstaltungen zugelassen. Eine Unterstützung der angeschlagenen Innenstadthändler und Gastronomen sei über die Ausnahmereglung des Ladenschlussgesetzte nicht vorgesehen, so die Regierung.

Google+ Linkedin