Erlebe den Miau-Effekt – neuer Katzentempel in Regensburg eröffnet – dort schnurren sogar die Gäste

Erlebe den Miau-Effekt – neuer Katzentempel in Regensburg eröffnet – dort schnurren sogar die Gäste

Schon vor längerer Zeit machte ein Gerücht die Runde, dass in der Regensburger Altstadt ein Katzen-Café eröffnet werden soll.

Gestern am Donnerstag war es dann soweit, der Katzentempel in Regensburg eröffnete (erst Intern) in der Obermünsterstraße 19 seine Katzenpforten. Robin Warta ist der Geschäftsführer des Katzentempel in Regensburg, er hat schon lange davon geträumt sich mit einen Restaurant, in dem Katzen leben, selbstständig zu machen.

Insgesamt sechs Katzen tummeln sich im neuen Katzen-Café und haben dort ein neues Zuhause gefunden. Heute am Freitag ist dann für alle Katzen-, Tierliebhaber und alle Besucher geöffnet. Doch obacht der Katzentempel ist sehr begehrt: Heute am Freitag sind leider schon alle Plätze belegt und auch am Wochenende wird der Ansturm voraussichtlich sehr groß sein.

Also lieber vorsichtshalber eine Emailanfrage auf www.katzentempel.de stellen und einen Platz reservieren, denn anrufen kann man nocht nicht, die Telefonnummer wird bald frei geschaltet und veröffentlicht.

Die Küche bleibt slebstverständlich katzenfrei

Auch wenn im ganzem Café die lieben Katzen die Vormacht haben, der einzige katzenfreie Raum des Cafés ist die Küche. Denn die Hygiene ist und muss natürlich gewährleistet werden, denn trotz Tierliebe sollen bei den Gästen keine Tierhaare in Getränken und Essen zu finden sein.

Im Katzentempel kann man in Gesellschaft von geretteten Katzen ein ausgiebiges Frühstück, Mittag- oder Abendessen genießen, oder sich bei einem Kaffee mit einem Stück Kuchen verwöhnen. Alle Speisen und sämtlich Kuchen und Torten werden mit viel Liebe in der Katzentempelküche zubereitet. Bei den Zutaten wird auf Bioqualität, Regionalität und Nachhaltigkeit geachtet, zudem wird ausschließlich Dinkelmehl verarbeitet. Kaffee, Tee und sonstige Getränke stammen größtenteils von lokalen, nachhaltigen Unternehmen.

Der Ursprung – Das Konzept stammt ursprünglich aus Asien. Das erste Katzencafé wurde im Jahr 1998 in Taipeh, Taiwan eröffnet. Dieses Café in Taiwan wurde zum beliebten Touristenmagneten für Besucher aus Japan und der ganzen Welt. Obwohl der Ursprung der Katzencafés in Taiwan liegt, wurde das Konzept vor allem in Japan berühmt. Dort öffnete das erste Katzencafe 2004 in Osaka. Aufgrund von Japans Landfläche und Einwohnerzahl leben viele Japaner in sehr kleinen Wohnungen, in denen keine Haustiere erlaubt sind, sodass die Katzencafés ein beliebter Zufluchtsort für junge Arbeiter sind, die sich nach Gesellschaft und Geselligkeit sehnen. In Tokio öffnete das erste Café dieser Art 2005. Seitdem boomen die Katzencafés in Japan und zwischen 2005 und 2010 eröffneten dort 79 dieser Cafés.

Fotos: Funkhaus Regensburg

Google+ Linkedin