Globus-Leiter Reiner Debernitz spendierte an seinem letzten Arbeitstag eine Brotzeit für die Mitarbeiter des Krankenhauses St. Barbara

Globus-Leiter Reiner Debernitz spendierte an seinem letzten Arbeitstag eine Brotzeit für die Mitarbeiter des Krankenhauses St. Barbara

Mit 66 Jahren fängt laut Udo Jürgens das Leben an. Reiner Debernitz, langjähriger Leiter des Schwandorfer „Globus“-Marktes und im oft besungenen Alter, sieht das vermutlich ähnlich. Für ihn beginnt morgen das Leben nach dem Berufsleben. Doch einfach so in Rente gehen kam für ihn nicht in Frage. Zum Abschied musste es noch mindestens eine gute Tat sein.

Eine, über die sich viele Menschen in Schwandorf heute freuen durften, passierte zur Mittagszeit vor den Türen des Krankenhauses St. Barbara Schwandorf.  Ein Lieferwagen mit 26 Laiben gebackenem Leberkäse und 520 Semmeln an Bord fuhr vor, Reiner Debernitz und Andreas Wopperer versorgten daraus federführend die diensthabenden Pflegefachkräfte, Ärzte und Mitarbeiter am medizinischen Zentralversorger für die Stadt und den Landkreis mit einer warmen Brotzeit.

Wopperer engagiert sich seit Jahren als Vorsitzender des Krankenhaus-Fördervereins und ist in Schwandorf – auch zum Wohle der Klinik – bestens vernetzt. So vermittelte er nicht nur die Leberkäsesemmeln, sondern zauberte als Nachtisch auch noch 320 Schoko-Osterhasen hervor. Mit dieser süßen Spende wollte sich das Schwandorfer Sanitätshaus Betzlbacher – und allen voran Fördervereinsmitglied Andreas Betzlbacher – für das Engagement der Krankenhausmitarbeiter in dieser Krisenzeit bedanken.


Das Bild zeigt: Reiner Debernitz (r.) spendierte an seinem letzten Arbeitstag Leberkäse und Semmeln an die Mitarbeiter des Krankenhauses St. Barbara. Beim Transport und der Übergabe unterstützen ihn die Fördervereins-Vertreter Wolfgang Wack, Andreas Wopperer und Andreas Betzlbacher (v. l.). Für süßen Nachtisch sorgte das Schwandorfer Sanitätshaus Betzlbacher. Fotos: Claudia Seitz

Google+ Linkedin