Drei Eichen für das Stadtklima beim Stadtweiher in Maxhütte-Haidhof gepflanzt

Drei Eichen für das Stadtklima beim Stadtweiher in Maxhütte-Haidhof gepflanzt

Erster Bürgermeister Rudolf Seidl und die beiden GRÜNEN aus dem Stadtrat Sigrid Markgraf-Rank und Dr. Franz Schmidkunz pflanzten mit dem städtischen Gärtner-Trupp drei bereits kräftige Eichen. „Die Bäume sollen dazu beitragen, das innerörtliche Klima zu verbessern und das Stadtbild weiter zu verschönern“, so der Fraktionsvorsitzende der Grünen Dr. Franz Schmidkunz.

„Der Wunsch nach mehr Bäumen im Stadtgebiet entspricht auch den vielen Eingaben von Bürgerinnen und Bürgern im diesjährigen ‚Bürgerhaushalt‘, erläutert Stadträtin Sigrid Markgraf-Rank. Im Herbst sollen diese Wünsche verstärkt umgesetzt werden. „Mit unseren drei Eichen setzen wir hierzu einen kleinen Anfang“, fügt Dr. Schmidkunz hinzu. Bereits im vergangenen Jahr finanzierte der Grünen-Ortsverband vor dem MehrGenerationenHaus in Maxhütte-Haidhof eine fünf Meter hohe Sommerlinde und eine vier Meter hohe Wildbirne beim Stadtweiher.

„Wir GRÜNE sehen darin auch eine Verbindung zum international bekannten Künstler Joseph Beuys, der den Slogan ‚Stadtverwaldung statt Stadtverwaltung‘ prägte und seinem Leitsatz entsprechend, dass jeder Mensch ein Künstler sei, die Theorie der ‚Sozialen Plastik‘ entwickelte. Diese basiert auf der Vorstellung, dass ein Kunstwerk nicht etwas Abgeschlossenes sein muss, sondern durch das kreative Denken und Handeln jedes einzelnen Menschen gestaltet werden kann. Damit haben alle die Möglichkeit, zum Wohle der Gesellschaft beizutragen“, sagt Stadtrat Dr. Schmidkunz. „In diesem Sinne wünschen wir uns eine breite Zusammenarbeit aller, um positive Veränderungen in unserer Stadt und darüber hinaus zu bewirken“, ergänzt Markgraf-Rank.

Erster Bürgermeister Rudolf Seidl dankte den beiden Stadträten für die Baumspende. „Auch ich habe gerne eine Eiche dazu gesponsert. Sie wird im Stadtparkt den Besucherinnen und Besuchern der Sitzbank Schatten spenden und zur Rast einladen. Mein Dank gilt auch den Mitarbeitern des Gärtner-Trupps vom städtischen Bauhof mit Stefan Haslinger und Otto Schwab“. Die junge Eiche von Sigrid Markgraf-Rank steht an der Leonberger Straße und die von Dr. Franz Schmidkunz in der Nähe der Hüttenschänke.


Das Bild zeigt: Erster Bürgermeister Rudolf Seidl (re.) mit den beiden Mitarbeitern des Bauhofes Stefan Haslinger (li.) und Otto Schwab beim Einsetzen der Bürgermeister-Eiche beim Stadtweiher.

Google+ Linkedin