Digitalisierung der Stadt Teublitz schreitet weiter voran

Digitalisierung der Stadt Teublitz schreitet weiter voran

Für die Besucherinnen und Besucher im Rathaus wurde ein neuer Besucherbildschirm mit interaktiven Funktionen installiert. Zudem wurde der Ausbau des „Digitalen Rathauses“ und auch die Glasfaseranbindung des Rathauses und der Telemann Grund- und Mittelschule in die Wege geleitet.

Zum Ende des letzten Jahres wurde im Eingangsbereich des Teublitzer Rathauses ein neuer Besucherbildschirm durch die Firma BV-comOffice aus Regensburg installiert. Bereits seit 2011 gab es neben der Info-Stelle im Rathaus einen ähnlichen Bildschirm. Durch den neuen 65 Zoll Monitor mit interaktiven Funktionen haben Bürgerinnen und Bürger aber nun die Möglichkeit, selbst zu navigieren.

So kann mit Hilfe des 4K-Touchdisplays zwischen den Bereichen „Aktuelles aus Teublitz“ mit allen Nachrichtenmeldungen, Amtlichen Bekanntmachungen, Fundsachen und dem Veranstaltungskalender gewählt werden. Zusätzlich findet man einen „Wegweiser“ um den richtigen bzw. die richtige Ansprechpartner*in in der Stadtverwaltung zu finden oder kann virtuell durch die aktuellste Ausgabe des Mitteilungsblatts blättern. Als besonderes Highlight besteht die Möglichkeit, durch die Website der Stadt Teublitz zu „surfen“ und dadurch auch im Digitalen Ortsplan nach Freizeitaktivitäten vor Ort zu suchen.

„Digitales Rathaus“ wird weiter ausgebaut

Um künftig dennoch viele, womöglich langwierige, Behördengänge zu reduzieren, wurde durch den Stadtrat am 10. Dezember 2020 die Teilnahme am Förderprogramm „Digitales Rathaus“ beschlossen. Ziel des Förderprogramms ist es, bis Ende 2022 alle Verwaltungsleistungen in Deutschland über Portale auch online anzubieten.

In der Stadtverwaltung Teublitz gibt es bereits seit 2016 das Bürgerservice-Portal. Damit haben Bürgerinnen und Bürger schon jetzt die Möglichkeit, Anträge an ihre örtliche Verwaltung zu erfassen und direkt an das Bürgerbüro zur weiteren Bearbeitung weiterzuleiten. Aufgrund der Regelungen im Onlinezugangsgesetz (OZG) und der durch den Freistaat Bayern im kommunalen Bereich zur Verfügung gestellten Förderung wird auch die Stadt Teublitz künftig noch mehr Dienstleistungen online anbieten können.

Dass die Online-Services steigenden Anklang finden, zeigt sich am Beispiel der Wasserablesung, bei der 2020 bereits 847 Meldungen online getätigt wurden. Zum Vergleich waren es im Jahr 2019 noch 549 Online-Zählerstandsmeldungen.

Schnelles Internet in öffentlichen Einrichtungen

„Schnelles Internet in öffentlichen Einrichtungen“ – um dieser Forderung nachzukommen wurde das Büro Breitbandberatung Bayern GmbH aus Neumarkt in der Oberpfalz beauftragt. Ziel ist es, an der Durchführung des bayerischen Förderverfahrens für die Glasfaseranbindung der Telemann Grund- und Mittelschule und des Rathauses teilzunehmen.

Nach ersten Kalkulationen würden sich die geschätzten Kosten des Breitbandausbaus bei der Telemannschule auf etwa 39.000 € und beim Rathaus auf etwa 18.000 € belaufen. Ziel der Teilnahme am Förderverfahren ist es, eine jeweilige Förderung von mindestens 80% der Gesamtkosten zu erhalten. Dies entspräche einer Gesamtsumme von rund 45.600 € Förderung durch den Freistaat Bayern. Die für eine Förderung notwendigen Voraussetzungen, wie beispielsweise eine erstmalige Herstellung eines Glasfaseranschlusses, werden erfüllt.

Die derzeit laufende Ausschreibung zur Vergabe der Leistungen endet am 27. Januar. Mit einem Beginn der Realisierung kann dann nach Zugang des Förderbescheids im Frühjahr gerechnet werden. Einem Breitbandausbau und somit „schnellem Internet“ am Rathaus und der Telemann-Schule wird somit schon bald nichts mehr im Wege stehen.


Das Bild zeigt: Erster Bürgermeister Thomas Beer (links) und Systemadministrator Thomas Grundstein (rechts) präsentieren im Eingangsbereich des Rathauses den neuen Besucherbildschirm. Foto: Thomas Stegerer

Google+ Linkedin