Blaulichtreport | Polizei Schwandorf vom 20.1.2021

Blaulichtreport | Polizei Schwandorf vom 20.1.2021

Schwandorf

Unfallflüchtiges Fahrzeug fotografiert
Am Dienstagnachmittag meldete ein 44-Jähriger der Polizei, dass ein Transporter beim Rückwärtsfahren vor seinem Anwesen in der Buchleite in Ettmannsdorf gegen seinen Briefkasten gefahren sei und diesen beschädigt habe. Am verbogenen Briefkasten entstand ein Sachschaden von ca. 500.- Euro. Den Unfallhergang hatten jedoch zwei Zeugen beobachten können, die ebenfalls in Ettmannsdorf wohnhaft sind. Eine 38-Jährige reagierte gedankenschnell und fertigte mit ihrem Handy Fotos vom verursachenden Fahrzeug. Demnach handelte es sich um einen Ford Transit mit Fürther Zulassung. Die Polizei ermittelt nun gegen den Fahrer des Transit wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort.

Illegal Müll entsorgt
Ein 33-Jähriger aus Schwandorf beobachtete am frühen Donnerstagnachmittag eine Frau, die unter der Adenauerbrücke mehrere Einkaufstüten mit Müll am dortigen Glascontainer abstellte, sich dann in ihren Pkw setzte und einfach davonfuhr. Anhand der Aussagen des Schwandorfers konnte schnell eine 40-Jährige ermittelt werden, die ebenfalls in Schwandorf wohnhaft ist. Sie erwartet nun eine Ordnungswidrigkeitenanzeige nach dem Kreislaufwirtschaftsgesetz wegen illegaler Müllentsorgung.

Betrunken am Steuer
Am frühen Dienstagabend wurde in der Krondorfer Straße ein Opel mit Nabburger Kennzeichen einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Bei der näheren Überprüfung des 25-jährigen Fahrers aus Schwarzenfeld entstand bei den Beamten der Verdacht, dass der 25-Jährige betrunken sein könnte. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest bestätigte diese Annahme. Es ergab sich ein Wert von über einem Promille. Die Weiterfahrt wurde unterbunden und der Fahrzeugschlüssel vorläufig sichergestellt. Da sich der Wert knapp an der 1,1-Promille-Grenze bewegte, wurde zur beweissicheren Feststellung des genauen Promille-Wertes eine Blutentnahme angeordnet. Je nach Ergebnis wird gegen den 25-Jährigen eine Anzeige wegen eines Vergehens der Trunkenheit im Verkehr oder einer Verkehrsordnungswidrigkeit nach dem Straßenverkehrsgesetz erstellt.

Corona-Kontrolle führt zu weiterer Straftat
Am Dienstag gegen 22:30 Uhr wurde in der Wackersdorfer Straße aufgrund der Ausgangssperre ein Mann einer Personenkontrolle unterzogen. Er konnte keinen trifftigen Grund dafür benennen, nach 21 Uhr noch unterwegs zu sein. Vielmehr habe er einen Bekannten besucht und sei nun auf dem Weg nach Hause. Bei der näheren Überprüfung des 32-Jährigen aus Schwandorf stellten die Beamten jedoch fest, dass der 32-Jährige unter gerichtlicher Führungsaufsicht stand und ihm laut Weisung des Gerichtes verboten war, Drogen zu konsumieren. Ein freiwillig durchgeführter Urintest reagierte jedoch positiv auf verschiedene Betäubungsmittel, womit der Konsum der Drogen nachgewiesen ist. Den 32-Jährigen erwartet somit nicht nur eine Anzeige nach dem Infektionsschutzgesetz, sonder auch wegen eines Verstoßes gegen die Weisungen während der Führungsaufsicht.

Steinberg am See

Unfall mit Traktor
Am Dienstag gegen 17:30 Uhr befuhr ein 19-Jähriger aus Nittenau mit seinem BMW die Staatsstraße von Schwandorf kommend in Richtung Fischbach. Auf Höhe Steinberg am See, zwischen den Einfahrten zum Reutinger Weg und zur Nittenauer Straße, übersah der 19-Jährige an einer Steigung einen vor ihm fahrenden Traktor. Der 19-Jährige wollte noch nach links ausweichen, touchierte den Traktor aber noch an dessen linkem Hinterrad. Anschließend rutschte der BMW auf schneeglatter Fahrbahn über den linken Fahrstreifen und in einen tiefen Graben. Der 19-Jährige verletzte sich bei dem Unfall am Fuß und wurde in ein Regensburger Krankenhaus eingeliefert. Der Traktorfahrer, ein 50-Jähriger ebenfalls aus Nittenau, blieb unverletzt. Der nicht mehr fahrbereite BMW des 19-Jährigen musste mittels eines Krans aus dem Graben geborgen und aufgeladen werden. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 5.000.- Euro. Auch der Traktor war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden, da die Felge des Hinterrades verbogen und der Reifen platt waren. Am Traktor entstand ein Sachschaden von ca. 1.500.- Euro.

Google+ Linkedin