Blaulichtreport | Polizei Schwandorf vom 18.10.2020

Blaulichtreport | Polizei Schwandorf vom 18.10.2020

Bars verstoßen gegen mehrere Coronaauflagen
Am Sonntag gegen 01.30 Uhr wurden in Schwandorf in der Innenstadt zwei Bars einer Kontrolle unterzogen. Dabei wurden jeweils mehrere Verstöße gegen die aktuellen Infektionsschutzauflagen festgestellt. Insbesondere mangelte es an einem Hygienekonzept, Gäste war nur teilweise oder fast gar nicht in Anwesenheitslisten eingetragen und die Bars wurden laut mit Musik beschallt, wobei nur Hintergrundmusik zulässig ist. Die Betreiber erwartet nun ein empfindliches Bußgeld.

Joint aufgefunden
Am Samstag gegen 22.30 Uhr wurde in Schwandorf in der Steinberger Straße ein 20-jähriger Zuwanderer aus dem Fernen Osten einer Kontrolle unterzogen. Zuvor entledigte sich der polizeibekannte Mann, als er die Streife erblickte, noch schnell eines Joints. Dieser konnte aber aufgefunden und beschlagnahmt werden. Ein wiederholtes Strafverfahren wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ist die Folge.

Betrunken am Steuer
Am Samstag gegen 16.30 Uhr wurde im Ortsgebiet von Wackersdorf der 63-jährige Fahrer eines Kleinbusses einer Kontrolle unterzogen. Dabei bemerkten die Beamten Alkoholeinfluß. Der anschließend durchgeführte Atemalkoholtest ergab einen Wert von rund 1,50 Promille. Es wurde daher die Weiterfahrt unterbunden, eine Blutentnahme angeordnet und der Führerschein sichergestellt. Der Kraftfahrer muß sich nun einem Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr stellen. Dazu kommt ein Verstoß gegen die Abgabenordnung. Der Kleinbus war steuerbefreit und wurde privat, nicht im Sinne der Steuerbefreiung genutzt.

Schadensträchtiger Einbruch
Von Freitag auf Samstag drangen ein oder mehrere bislang unbekannte Täter in Schwandorf in ein ehemaliges Schreinereigebäude an der Hoher-Bogen-Straße ein, welches derzeit von einer anderen Firma angemietet ist. Der Zutritt gelang dem oder den Unbekannten über einen eingeschlagenen Glaseinsatz eines Rolltores. Bei dem Beutezug wurden mehrere Laptops, Bildschirme und Fotoapparate im Gesamtwert von rund 17.500 EUR entwendet. Andere, teils höherwertige Geräte wurden zurückgelassen. Offenbar hatten es der oder die Täter nur auf Notebooks und Kameras abgesehen. Der Sachschaden beträgt rund 1.500 EUR. Hinweise bitte an die Polizei Schwandorf, Tel. 09431/4301-0.

Zugedröhnt und betrunken mit Pedelec unterwegs
Am Samstag gegen 10.30 Uhr wurde in Schwandorf in der Flurstraße ein vielfach polizeibekannter Drogenkonsument auf einem Pedelec einer Verkehrskontrolle unterzogen. Zunächst bemerkten die Beamten Alkoholgeruch. Ein Alkotest ergab einen Wert von über 1,60 Promille. Allein schon damit erfüllte der arbeitslose Mann den Straftatbestand der Trunkenheit im Verkehr. Zudem räumte der 26-jährige ein, in der Nacht davor etliche Betäubungsmittel konsumiert zu haben. Letztlich wurde die Weiterfahrt unterbunden und eine Blutentnahme durchgeführt. Damit nicht genug wurde im Rucksack des Schwandorfers ein Joint mit einer Kräutermischung, die verbotene, sogenannte Neue psychoaktive Substanzen enthält, aufgefunden. Hier folgt noch ein Strafverfahren wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Einbruch in ein leerstehendes Gebäude
Von Donnerstag auf Freitag drang ein bislang unbekannter Täter in ein gerichtlich geräumtes, nun leerstehendes Gebäude in Schwandorf in der Berggasse ein. Der Unbekannte brach dazu eine Balkontüre auf. Im Haus suchte er nach mehr oder weniger wertvollen, jedoch gepfändeten Gegenstand wie eine Playstation. Diese nahm der Unbekannte mit. Der Gesamtwert betrug rund 250 EURO. Nach bisherigen Erkenntnissen ist der Täter wohl in der Schwandorfer Rauschgiftszene zu suchen, da entsprechende Personen zuvor das Gebäude bewohnten. Die Polizei hat Ermittlungen wegen Pfandkehr, Sachbeschädigung und Hausfriedensbruch aufgenommen. Hinweise bitte an die Polizei Schwandorf, Tel. 09431/4301-0.

Gesuchten Straftäter kontrolliert
Am Samstag gegen 02.50 Uhr wurde in Schwandorf in der Wackersdorfer Straße ein vielfach polizeibekannter Straftäter und Drogenkonsument einer Kontrolle unterzogen. Dabei wurde festgestellt, daß gegen den aus dem östlichen Landkreis stammenden Aussiedler eine Fahndungsnotierung der Staatsanwaltschaft Amberg besteht. Der 33-jährige wird wegen Diebstahl gesucht. Nach Feststellung seiner aktuellen Adresse und Durchführung einer Beschuldigtenvernehmung wurde der Arbeitslose wieder entlassen. Zuvor wurde bei ihm noch ein sogenanntes Einhandmesser aufgefunden und beschlagnahmt, zu dessen Führen er kein berechtigtes Interesse glaubhaft machen konnte. Hier erwartet den Aussiedler nun noch ein Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen eines Verstoßes gegen das Waffengesetz.

Radfahrer mit Marihuana im Gepäck
Am Samstag gegen 01.00 Uhr kontrollierte eine Polizeistreife aus Amberg in Schwandorf an der Schwefelquelle einen aus Osteuropa stammenden Fahrradfahrer. Der polizeibekannte Drogenkonsument wurde durchsucht, weil sich Hinweise auf Drogenbesitz ergaben. Tatsächlich konnten bei dem 32-jährigen geringe Mengen Marihuana und Amphetamin aufgefunden werden. Außerdem stand er unter Einfluß von Betäubungsmitteln. Der Konsum war ihm jedoch im Rahmen einer Bewährung gerichtlich untersagt worden. Auch dieser Weisungsverstoß erfüllt eine Straftat, die zum Drogenbesitz hinzukommt.

Kühlschrank nicht erhalten
Anfang Oktober erwarb ein 18-jähriger Schwandorfer über eine Internetplattform einen Kühlschrank im Wert von 205 EURO. Nach Überweisung des Kaufbetrages wurde das Gerät aber nicht geliefert, weshalb der Einzelhandelskaufmann nun Anzeige erstattete. Die Polizei hat Ermittlungen wegen Betrug aufgenommen.

Unberechtigte Forderung
Am Freitag erstattete eine 62-jährige Schwandorferin bei der Polizei Strafanzeige, weil sie von einem Inkassobüro eine Forderung über mehr als 550 EURO erhielt. Angeblich habe sie eine Leistung eines online-Bezahldienstes in Anspruch genommen. Dabei wurde eine eMail-Adresse eines 27-jährigen Schwandorfers verwendet, der nach Stand der Ermittlungen ebenfalls nichts mit der Sache zu tun hat. Möglicherweise wurde dessen eMail-Adresse gehackt. Die Polizei ermittelt nun wegen mehrerer Straftaten, u. a. Betrug.

Gerade noch Fahrraddiebstahl verhindert
Am Freitag gegen 14.30 Uhr kam ein 80-jähriger Schwandorfer nach Hause, wobei er den Weg über die Tiefgarage nahm. Dabei stieß er auf eine polizeibekannte Schwandorfer Drogenkonsumentin, die im selben Gebäudekomplex wohnt. Die 28-jährige war gerade dabei, das Pedelec des Rentners zu entwenden und wurde glücklicherweise noch bei ihrer Tat gestört. Der Wert des Fahrrades, welches als Kleinkraftrad einzustufen ist, hat nämlichen einen Wert von 8000 EURO. Die zuletzt mehrfach auffällige arbeitslose Frau erwartet nun ein weiteres Strafverfahren wegen Diebstahl.

Drogenkonsument kontrolliert – Dealerin aufgeflogen
Am Freitag gegen 11.00 Uhr kontrollierte eine Polizeistreife im Schwandorfer Stadtosten einen 18-jährigen, mehrfach schon polizeiauffälligen Mann. Es bestand der Verdacht des Besitzes von Betäubungsmitteln. Tatsächlich wurde dann auch gleich in seiner Bauchtasche eine Druckverschlußtüte mit Crystal Meth aufgefunden. Der arbeitslose Mann verhielt sich aber weiterhin verdächtig, weshalb er zur PI Schwandorf verbracht wurde, um ihn dort näher zu durchsuchen. In der Dienststelle versuchte er sich dann noch unbemerkt einer weiteren Druckverschlußtüte zu entledigen, welche abermals Methamphetamin, aber auch eine verbotene Kräutermischung enthielt. Sämtliche Drogen wurden beschlagnahmt und ein Strafverfahren wegen Vergehen nach dem Betäubungsmittelgesetz eingeleitet. Bei den weiteren Ermittlungen ergaben sich Hinweise auf die Verkäuferin der Drogen. Dabei handelte es sich um eine 42-jährige Schwandorferin, welche ebenfalls als Rauschgiftkonsumentin bekannt ist. Deshalb wurde ihre Wohnung durchsucht. Dabei konnten zwar keine Drogen mehr aufgefunden werden, aber es bestätigten sich die Erkenntnisse, daß sie die Verkäuferin war. Sie erwartet nun ein Strafverfahren wegen Handel mit Rauschgift.

Verein sollte betrogen werden
Am Freitag wurde bei der PI Schwandorf angezeigt, daß ein paar Tage zuvor bei einer Schwandorfer Bank ein Überweisungsträger auftauchte, mit dem rund 9600 EURO auf ein französisches Zielkonto überwiesen werden sollten. Aussteller des Überweisungsträgers wäre angeblich ein Verein aus Schwandorf gewesen. Dies kam der Bank aber komisch vor, weshalb die Vereinskassererin verständigt wurde. Diese bestätigte die Fälschung, insbesondere der Unterschrift des Vorstandes. Bislang liegen keine Hinweise zum dem unbekannten Betrüger vor.

Google+ Linkedin