Blaulichtreport | PI Schwandorf vom 9.8.2020

Blaulichtreport | PI Schwandorf vom 9.8.2020

Schwandorf

Bürocontainer aufgebrochen
In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag wurde in der Dresdner Straße ein Baucontainer aufgebrochen. Der Täter stieg anschließend über ein Seitenfenster ein und entwendete nach erster Feststellung eine Flugdrohne von bis dato unbekanntem Wert. Der entstandene Aufbruchsschaden beläuft sich auf ca. 200 Euro. Hinweise über verdächtige Wahrnehmungen bitte an die Polizei Schwandorf.

Randalierer in Spielhalle
Zu einem Vorfall kam es Freitagabend in einer Spielhalle in der Max-Planck-Straße. Ein 61-jähriger Gast aus Schwandorf betrat kurz nach 22:00 Uhr das Lokal ohne Corona-Schutzmaske. Als er von den Angestellten gebeten wurde, die Räume zu verlassen, begann er zu randalieren. Dabei verletzte er eine weibliche Servicekraft leicht. Den hinzugerufenen Polizeistreifen gegenüber zeigte sich der Mann auch nicht kooperativ. Er musste zu Boden gebracht und gefesselt werden. Da er sich hierbei ein Schürfwunde zuzog, wurde er ins Krankenhaus nach Schwandorf verbracht. Dort wurde er wieder aggressiv und trat einem Polizeibeamten gegen das Schienbein. Bei dem sichtlich alkoholisierten Täter wurde nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft eine Blutentnahme durchgeführt. Anschließend wurde er in einer Haftzelle auf der Dienststelle ausgenüchtert.

„Dufte BtM-Kontrolle“
Sprichwörtlich den richtigen Riecher hatte eine Polizeistreife am Samstagmorgen, kurz vor drei Uhr, bei der Kontrolle eines Pkw in der Regensburger Straße. Aus dem Auto nämlich schlug den kontrollierenden Beamten deutlich Cannabisgeruch entgegen. Auf Vorhalt räumte einer der Mitfahrer, ein 20-jähriger Schüler aus Regensburg, ein, eine geringe Menge Marihuana mit sich zu führen. Das BtM wurde beschlagnahmt. Gegen den Schüler ergeht Strafanzeige wegen BtM-Besitzes.

Wiederholt im Besitz von Cannabis
Mehrere Male wurde am Wochenende ein 22-jähriger eritreiischer Asylbewerber im Stadtgebiet Schwandorf jeweils mit einer geringen Menge Marihuana angetroffen. Das augenscheinlich zum Eigenkonsum bestimmte Rauschgift wurde jeweils beschlagnahmt. Ebenso erging es Samstagmorgen einem 46-jährigen Mann aus Schwarzenfeld. Dieser wurde mit seinem Fahrrad in der Paul-von-Denis-Straße einer Kontrolle unterzogen. Diese führte zum Auffinden einer ebenfalls geringen Menge Marihuana, welches beschlagnahmt wurde. In allen genannten Fällen werden der Staatsanwaltschaft Strafanzeigen wegen verbotenen BtM-Besitzes vorgelegt.

Ohne Fahrerlaubnis unterwegs
Samstagmorgen, kurz nach sieben Uhr, wurde in der Egelseerstraße ein 31-jähriger Schwandorfer mit seinem Mofa einer Verkehrskontrolle unterzogen. Da das Zweirad augenscheinlich schneller fuhr, als die erlaubten 25 km/h, wurde ein Test auf einem Rollenprüfstand durchgeführt. Dieser ergab eine erreichbare Höchstgeschwindigkeit um die 40 km/h. Da der Fahrzeugführer sich lediglich im Besitz einer Mofaprüfbescheinigung befindet, wird gegen ihn wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis ermittelt.

Nach Parkrempler flüchtig
Am vergangenen Freitag, in der Zeit von 11:30 bis 15:00 Uhr, wurde am Klausensee, gegenüber dem Kiosk, ein dort geparkter grauer BMW X3 angefahren und dabei dessen vorderer Stoßfänger beschädigt. Dem Schadensbild nach zu urteilen könnte der Kontakt mit einer Anhängekupplung ursächlich sein. Am BMW entstand Sachschaden in Höhe von ca. 2.000 Euro. Hinweise auf den Verursacher bitte an die Polizei Schwandorf.

Wackersdorf

Gartenschlauch entwendet
In der Nacht von Donnerstag auf Freitag wurde aus einem Garten in der Ludwig-van-Beethoven-Straße ein Schlauchwagen der Marke Gardena entwendet. Auf der Trommel des ca. 100 Euro teuren Gartengeräts waren 50 Meter Wasserschlauch aufgewickelt. Hinweise bitte an die Polizei Schwandorf.

Steinberg am See

In Schlangenlinien unterwegs
Ein 33-jähriger Regensburger wurde von Samstag auf Sonntag, kurz nach Mitternacht, auf der Kreisstraße SAD 9 mit seinem VW Golf kontrolliert. Der Mann war zuvor einem aufmerksamen Polizeibeamten in Freizeit aufgefallen, weil er in auffälligen Schlangenlinien fuhr. Die hinzugezogenen Streifen konnten den Fahrrzeugführer stellen. Der Grund für die Fahrauffälligkeiten war indes schnell geklärt: Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von über zwei Promille. Die Weiterfahrt wurde unterbunden und der Führerschein des Mannes sichergestellt. Nach der obligatorischen Blutentnahme im Krankenhaus wurde der Mann entlassen.

„Verfolgungsjagd“ mit einem Schaf
Am 08.08.2020, gegen 18:40 Uhr, teilte ein Badegast des Steinberger Sees der Polizeiinspektion Schwandorf ein herrenloses Schaf im Umfeld des Sees mit. Die eingetroffene Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Schwandorf konnte das Schaf ausfindig machen und nahm zunächst über 15 Minuten erfolglos die Verfolgung um das Gewässer auf, um dem Tier habhaft zu werden. Erst mit Hilfe des Schäfers und unter Einsatz eines Lockvogels in Form eines frisch geborenen Lämmchens konnte das Schaf schlussendlich eingefangen und übergeben werden.

Badespaß Murner See/Steinberger See
Aufgrund des hochsommerlichen Wetters waren auch am zurückliegenden Freitag und Samstag wieder viele tausend Badegäste am Murner See und am Steinberger See zu verzeichnen. Kein Vergleich jedoch zum letzten Wochenende, wo von chaotischen Verkehrs-, insbesondere Parkzuständen, rund um die Seen berichtet wurde. Bestätigt wurde diese Feststellung auch von Angehörigen von BRK und Wasserwacht. Augenscheinlich trug die Berichterstattung in den Medien zur Sensibilisierung der Badegäste über die Verkehrssituation bei. Auch die von den Gemeinden angekündigten, temporär zu den Kernzeiten verfügten, Verkehrsmaßnahmen (Sperrungen) an den Seen trugen zu einer Entlastung bei. So musste lediglich am Freitag ein Pkw am Südufer des Steinberger Sees wegen verbotswidrigen Parkens in der Rettungszufahrt beanstandet werden. Die beabsichtigte Abschleppung des Pkw blieb aus, da der Verantwortliche beim Eintreffen des Abschleppunternehmers zum Fahrzeug zurückkehrte. Weggeschleppt hingegen wurde Samstagnachmittag ein Pkw am Murner See im Bereich des Modellflugplatzes. Der Pkw parkte in der Rettungsgasse. So blieb es am Freitag und Samstag bei insgesamt ca. 30 Beanstandungen, überwiegend am Südufer des Steinberger Sees, wegen verbotswidrigen Befahrens einer für den Kraftfahrzeugverkehr gesperrten Straße bzw. Parkens in Grün- und Wiesenflächen.

Google+ Linkedin