Blaulichtreport | PI Schwandorf vom 3.8.2020

Blaulichtreport | PI Schwandorf vom 3.8.2020

Betrügerisches Kreditangebot
Wie erst jetzt bei der PI Schwandorf zur Anzeige gebracht wurde, wollte eine 24-jährige Schwandorferin über eine dubiose Internetseite eines sozialen Netzwerkes einen Kredit in Höhe von 5000 EURO aufnehmen. Dazu wurde sie von einem bislang unbekannten Täter zunächst aufgefordert, eine „Gebühr“ in Höhe von 255 EURO zu überweisen. Anschließend erhielt die junge Frau die Aufforderung, nochmals 580 EURO zu zahlen. Auch dem kam sie nach. Erst bei der dritten Zahlungsaufforderung für 790 EURO wurde sie scheinbar stutzig, daß es hier nicht mit rechten Dingen zu geht. Zusammen mit ihrer Betreuerin erstattete die Frau Anzeige wegen Betrugs. Die bisherigen Ermittlungen ergaben, daß die Täter in Österreich sitzen könnten. Das Geld wird jedoch als verloren zu betrachten sein. In diesem Zusammenhang warnt die PI Schwandorf eindringlich vor fragwürdigen Finanzierungsangeboten im Internet und zu höchster Vorsicht bei Geschäftsabschlüssen.

Auffahrunfall mit Verletzten
Am Freitag gegen 11.15 Uhr hielt in Schwandorf in der Wackersdorfer Straße ein 36-jähriger Schwandorfer mit seinem Dacia verkehrsbedingt an, um danach abzubiegen. Dahinter hielt ein 61-jähriger aus Schmidgaden mit seinem VW-Transporter. Eine dem nachfolgende 59-jährige Frau, die mit einem Golf unterwegs war, erkannte die Situation zu spät und fuhr auf den Transporter des 61-jährigen auf. Der Aufprall war derart stark, daß die Frau den VW auf den Dacia aufschob und sie selbst verletzt wurde. Die Vorausfahrenden blieben unverletzt. An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von rund 12000 EURO. Der Dacia und der Transporter waren nicht mehr fahrbereit und mußten abgeschleppt werden.

Nach Parkrempler geflüchtet
Am Freitag zwischen 15.00 Uhr und 16.00 Uhr parkte eine 50-jährige aus dem Landkreis Cham ihren VW Golf in Schwandorf am Brunnfeld am Parkplatz eines großen Supermarktes. Als die Frau nach dem Einkauf zu ihrem Auto zurückkam, mußte sie zu ihrem Leidwesen feststellen, daß die rechte Seite mit Kratzern und Dellen überzogen war. Der Verursacher hat sich nicht gemeldet und aus dem Staub gemacht. Sofern der Flüchtige nicht ermittelt werden kann, bleibt die Eigentümerin des Golfes auf einen Schaden von rund 3000 EURO sitzen. Hinweise bitte an die PI Schwandorf, Tel. 09431/4301-0.

Schwarzangler erwischt
Am Freitag gegen 18.45 Uhr teilte der Berechtigte eines Fischereivereins der PI Schwandorf mit, daß an einem Privatweiher bei Schwandorf unberechtigt geangelt werde. Vor Ort konnten dann tatsächlich durch eine Polizeistreife zwei 13- und 14-jährige Schwandorfer Burschen angetroffen werden, die ihre Angelruten in dem Weiher ausgelegt hatten, obwohl sie dafür keine Erlaubnis hatten. Es wurde Anzeige wegen versuchten Diebstahl erstattet.

Gartenzaun angefahren und geflüchtet
Am Freitag gegen 22.30 Uhr bemerkte eine 46-jährige Steinbergerin, daß ein bislang unbekannter Fahrzeugführer mit seinem Gefährt gegen ihren Gartenzaun in der Nittenauer Straße gefahren und danach einfach geflüchtet ist. Durch den Unbekannten wurde ein Poller aus der Verankerung gerissen und damit ein Schaden in Höhe von rund 500 EURO verursacht. Hinweise bitte an die PI Schwandorf, Tel. 09431/4301-0.

Tischkreissäge geklaut
Samstagnacht wurde in Schwandorf in der Ettmannsdorfer Straße aus einem umzäunten Grundstück eine Tischkreissäge im Wert von rund 150 EURO gestohlen. Geschädigt ist ein 74-jähriger Schwandorfer. Hinweise zu dem bislang unbekannten Täter an die PI Schwandorf, Tel. 09431/4301-0.

Mieter zieht nicht aus
Einem 26-jährigen polizeibekannten Schwandorfer Drogenkonsumenten wurde kürzlich die Wohnung von seiner Vermieterin gekündigt. Nachdem er aber die Wohnung nach Beendigung des Mietverhältnisses nicht verlassen will, hat sie nun Anzeige wegen Hausfriedensbruch erstattet. Ob das allerdings die gewünschte Wirkung bringt, bleibt abzuwarten. Eine weitere Anzeige erhielt der Mann von einer Hausbewohnerin, deren Briefkasten er Samstagmittag aufbrach, um an seine eigene Post zu kommen. Der Schaden an dem Briefkasten wird auf rund 30 EURO geschätzt.

Verbotenerweise gegrillt
Am Samstag gegen 12.50 Uhr wurde bei Wackersdorf am Murner See ein Pärchen festgestellt, welches auf einer öffentliche Fläche grillte. Das ist aufgrund der Corona-Pandemie derzeit untersagt. Die beiden 41-jährigen aus Sulzbach-Rosenberg erwartet nun ein Bußgeld.

Einsatz wegen Maskenpflicht
Am Samstag gegen 11.20 Uhr wurde eine Streife der PI Schwandorf zum Bahnhof Schwandorf zur dort eintreffenden Oberpfalz-Bahn beordert. In der Bahn kam es zu einem Disput zwischen einem 31-jährigen Fahrgast aus Weiden und der Zugbegleiterin, weil der Mann seine Maske nicht ordnungsgemäß trug. Der Streit konnte beigelegt werden. Die weiteren Ermittlungen, ob ein Verstoß gegen die Maskenpflicht vorlag, wurden der Bundespolizeiinspektion Waldmünchen übertragen.

Verkehrsunsicheres landwirtschaftliches Gespann
Am Samstag gegen 20 Uhr wurde auf der Kreisstraße SAD 19 bei Schwarzenfeld ein Traktor mit einem vollbeladenen Anhänger einer Kontrolle unterzogen. Geladen war Stroh, welches herunterzufallen drohte. Dabei wurde außerdem festgestellt, daß an dem Anhänger ein falsches Wiederholungskennzeichen angebracht war, die Reifen und Bremsen mangelhaft waren und der Anhänger zulassungspflichtig war. Deshalb erwarten dem verantwortlichen Fahrer, ein 57-jähriger aus einem Ortsteil von Schwarzenfeld, mehrere Anzeigen nach Verkehrsvorschriften, u. a. wegen Kennzeichenmißbrauch. Das gleiche erwartet den 62-jährigen, ebenfalls im Markt Schwarzenfeld wohnhaften Halter, der sich um den Zustand seiner Fahrzeuge hätte kümmern müssen.

Auseinandersetzung zwischen polizeibekanntem Pärchen
Am Samstag gegen 18.45 Uhr wurde der PI Schwandorf von einem Zeugen mitgeteilt, daß ein 56-jähriger seine 53-jährige, im Rollstuhl lebende Partnerin, in der Schwandorfer Innenstadt an den Haaren gezogen habe. Bei der Aufnahme vor Ort wurde außerdem festgestellt, daß der Mann blutige Kratzwunden am Arm aufwies, die ihm offenbar seine Partnerin zugefügt hatte. Beide, die aus dem Obdachlosenmilieu im östlichen Landkreis stammen, wollten aber von Anzeigen nichts wissen. Dennoch geht ein Bericht an die Staatsanwaltschaft.

Angeblich von mehreren Täterin geschlagen worden
Am Sonntag gegen 05.30 Uhr kam es in Schwandorf am Marktplatz zu einem Einsatz von Polizei und Rettungsdienst. Ein 42-jähriger alkoholisierter Osteuropäer hatte die Polizei verständigt, weil er angeblich in einer nicht näher bekannten Unterkunft von mehreren Personen geschlagen worden sei. Hintergrund sein angeblich irgendein Mißverständnis gewesen. Näheres muß noch im Rahmen einer Vernehmung unter Zuhilfenahme eines Dolmetschers erfragt werden. Derweil werden Hinweise an die PI Schwandorf, Tel. 09431/4301-0 erbeten. Ansonsten war die Person nur leicht verletzt mit einem Hämatom im Hüftbereich.

Streit im Rauschgiftmilieu
Am Sonntag um 14.10 Uhr randalierte ein polizeibekannter 32-jähriger Schwandorfer Rauschgiftkonsument von der Wohnung seiner Noch-/Ex-Freundin, einer 34-jährigen Schwandorferin. Der Randalierer war wohl eifersüchtig auf einen 40-jährigen aus Leipzig, der sich in der Wohnung der Frau aufhielt. Bei der Randale wurde ein Fliegengitter im Wert von 20 EURO zerrissen, was zu einer Anzeige wegen Sachbeschädigung führte. Kürzlich hatte der 32-jährige noch gegenüber der Polizei ankündigt, mit seiner Verlobten auf Entzug gegen zu wollen und einen straffreien Lebensweg beschreiten zu wollen. Ob es jetzt dazu kommt, ist fraglicher denn je.

Unerträgliche Ruhestörung
Heute kurz nach Mitternacht wurde die Polizei mehrfach über eine extreme Ruhestörung in Kenntnis gesetzt. Beschwert wurde sich über eine „unerträgliche asiatische Musik“ bzw. über „Gedudel“, mit dem ein ganzes Wohnviertel beschallt wurde. Nach Belehrung entschuldigte sich der 46-jährige Schwandorfer für sein Verhalten. Nichts desto trotz erwartet ihn wegen seiner Rücksichtslosigkeit eine Bußgeldanzeige.

Google+ Linkedin