Blaulichtreport | PI Schwandorf vom 22.6.2020

Blaulichtreport | PI Schwandorf vom 22.6.2020

Schwandorf

Nach Wildunfall in den Graben
Eine 18-Jährige aus Schwandorf befuhr am Sonntag um kurz nach 22 Uhr die B85 von Amberg kommend in Richtung Schwandorf. Auf Höhe der Ortschaft Kreith lief ein Reh auf die Fahrbahn. Die 18-Jährige konnte nicht mehr bremsen und es kam zum Zusammenstoß mit dem Reh. Das Reh blieb tot im Straßengraben liegen. Nach dem Zusammenstoß fuhr die 18-Jährige mit ihrem Opel Corsa über die Gegenfahrbahn in den linken Straßengraben und die dortige Böschung hinunter. Etwa zehn Meter von der Fahrbahn entfernt kam der Pkw letztlich in einem Feld zum Stehen. Die 18-Jährige wurde vorsorglich in das Krankenhaus Amberg eingeliefert. Am Opel entstand ein Sachschaden von ca. 3.000.- Euro.

Schwarzfahrer flüchtet
Am frühen Sonntagnachmittag wurden die Beamten der PI Schwandorf zum Bahnhof Schwandorf gebeten, um die Personalien eines Schwarzfahrers festzustellen. Als sich die Beamten bereits auf dem Weg zum Gleis befanden, sprang der Schwarzfahrer plötzlich aus dem wartenden Zug und flüchtete über die Gleisanlage in Richtung Innenstadt. Trotz sofort eingeleiteter Fahndung konnte er letztlich nicht mehr aufgegriffen werden. Hinweise auf die Identität des Mannes, der als ca. 30 Jahre alt, etwa 1,80 Meter groß und mit einem schwarzen Rucksack beschrieben wird, nimmt die PI Schwandorf entgegen.

Verkehrsunfall in Wackersdorf / Heselbach
Ein 30-Jähriger Pkw-Führer aus Schwandorf verursachte am vergangenen Freitag gegen 06.25 Uhr in Wackersdorf, Ortsteil Heselbach, einen Verkehrsunfall, als er das „Vorfahrt-Achten“ Schild übersehen hatte und einer 59–Jährigen Verkehrsteilnehmerin, die die Ottostraße befuhr, die Vorfahrt nahm. Durch den Aufprall wurde das Fahrzeug der 59-Jährigen Bruckerin, ein schwarzer BMW, unter den Auflieger eines dort in der Nähe geparkten Sattelzugs geschoben. Durch das Unfallgeschehen wurde die Fahrzeugführerin leicht verletzt, ihr Fahrzeug wird als wirtschaftlicher Totalschaden beschrieben. Der Unfallverursacher blieb unverletzt, jedoch entstand auch an seinem Fahrzeug, einem grauen BMW ein Sachschaden im oberen vierstelligen Bereich. Am Sattelzug entstand ebenfalls ein erheblicher Sachschaden. Der Gesamtschaden beläuft sich auf schätzungsweise 19.000.- €.

Internetbetrügereien
Immer häufiger kommen Delikte mit sogenannten Fakeshops, also sozusagen falschen Internetseiten vor. Zunächst sehen diese Seiten wie echte Anbieter aus, oftmals verbergen sich aber jedoch Betrüger dahinter. So passierte es auch einem 48-Jährigen Steinberger, der sich ein vermeintliches Schnäppchen über das Internet bestellt hatte. Die Zahlung der in Spanien ansässigen Firma ging auf ein Konto in Irland, die Ware wurde letztlich nicht geliefert.

Betäubungsmittel in der Jacke
Am 20.06.2020 wurde ein 30-Jähriger Pfreimder in der Schwandorfer Innenstadt einer Kontrolle unterzogen. Bei der Durchsuchung wurde in der Jackentasche eine Spritze mit einem Crystal-Meth-Gemisch aufgefunden. Das Betäubungsmittel wurde sichergestellt und nach dem Betäubungsmittelgesetz zur Anzeige gebracht.

Roller geht „etwas schneller“ als die Polizei erlaubt
Am 20.06.2020 gegen die Mittagszeit fiel den Beamten der Polizeiinspektion Schwandorf ein Kleinkraftrad auf, welches die Egelseerstraße in Schwandorf entlang fuhr. Bei der Verkehrskontrolle gab der 19-Jährige Fahrer an, dass der Roller etwas schneller fahren würde als die erlaubten 25 km/h. Eine Messung auf dem Rollenprüfstand ergab eine Höchstgeschwindigkeit von 42 km/h. Weiterhin räumte der Verkehrsteilnehmer ein seinen Roller vorsätzlich manipuliert zu haben. Ihn erwartet nun ein Verfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis.

Motorradfahrer stürzt alleinbeteiligt
Aus bis Dato ungeklärten Gründen stürzte ein 16-Jähriger Leichtkraftradfahrer und seine 15-Jährige Sozia. Beide befuhren die Bundesstraße B85 in Fahrtrichtung Wackersdorf und gerieten im Verlaufe der Fahrt mit dem Leichtkraftrad an die Mittelleitplanke. Hierdurch stürzten die Verkehrsteilnehmer und wurden mit mittelschweren Verletzungen in das Krankenhaus Amberg verbracht. Das Leichtkraftrad war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Google+ Linkedin