Blaulichtreport | PI Schwandorf vom 9.1.2020

Blaulichtreport | PI Schwandorf vom 9.1.2020

Unfallflucht
Am Mittwoch gegen 07:25 Uhr befuhr ein 30-jähriger Schwandorfer mit seinem Pkw die Wackersdorfer Str. stadtauswärts. An der Globuskreuzung musste er verkehrsbedingt hinter einem Sattellastzug an der roten Ampel anhalten. Aus bislang ungeklärten Gründen rangierte der Sattellzug an der roten Ampel und fuhr rückwärts gegen die Fahrzeugfront des Schwandorfers. Als dieser den Lkw-Fahrer auf den Schaden ansprechen wollte, schaltete die Ampel auf Grün und der Lkw setzte seine Fahrt in Richtung Autobahn fort. Bezüglich des Lkw ist lediglich bekannt, dass der Auflieger eine niederländische Zulassung aufwies.
Hinweise zu dem Sattellastzug nimmt die Polizeiinspektion Schwandorf unter 09431/4301-0 entgegen.

Autofahrerin beleidigt
Am Dienstag gegen 09.45 Uhr wollte eine 47-jährige Schwandorferin in der Innenstadt am sogenannten Wendelin-Platz ihren Pkw am Fahrbahnrand einparken. Damit hatte ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer offenbar sein Problem. Der Fahrer eines schwarzen Audi beleidigte die Frau mehrfach mit unflätigen, nicht zitierfähigen Ausdrücken. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich unter Tel. 09431/4301-0, zu melden.

Fahrpersonal- und Gefahrgutrecht mißachtet
Am Dienstag gegen 10.30 Uhr kontrollierte eine Polizeistreife in Schwandorf einen Kleintransporter aus Regensburg. Am Steuer saß ein 30-jähriger Südosteuropäer, der im gewerblichen Güterverkehr unterwegs war. Dabei führte er nicht die vorgeschriebenen Tageskontrollblätter zum Nachweis der Lenk- und Ruhezeiten. Nun folgte eine Anzeige mit einem empfindlichen Bußgeld. Genauso verhielt es sich bei einem anderen, aber aus dem gleichen Land stammenden 49-jährigen Mann, der abends um 20.30 Uhr in der Innenstadt kontrolliert wurde. Zudem war in dessen Kleintransporter Gefahrgut, u. a. eine Propangasflasche, nicht ordnungsgemäß gesichert. Dies kommt zum Bußgeld deutlich erschwerend hinzu.

Wildpinkler bekommt Anzeige
Am Dienstag gegen 13.15 Uhr verrichtete ein 29-jähriger Osteuropäer vor den Augen einer Polizeistreife seine Notdurft in einem Gebüsch in der Innenstadt. Die Quittung ist eine Anzeige mit Bußgeld.

Wer hat Messerangriff beobachtet?
Bereits am 16.12.2019 begab sich ein 21-jähriger Zuwanderer aus dem Nahen Osten in Regensburg in ärztliche Behandlung. Dabei stellte der behandelnde Arzt Stichwunden im Rücken des Mannes fest, die dieser zunächst nicht explizit erwähnte. Der Arzt verständigte wegen des Verdachts einer schwereren Straftat die Polizei. Bisherige Ermittlungen ergaben, daß sich die Auseinandersetzung wohl am Samstag, den 14.12.2019 oder am Sonntag, den 15.12.2019 jeweils in den frühen Morgenstunden in Schwandorf am Bahnhof zugetragen haben soll. Die PI Schwandorf ermittelt derzeit wegen Gefährlicher Körperverletzung gegen Unbekannt. Eventuelle Zeugen werden gebeten, sich mit der PI Schwandorf, Tel. 09431/4301-0, in Verbindung zu setzen.

Joint weggeworfen
Am Dienstag gegen 13.00 Uhr lief einer Polizeistreife in Schwandorf in der Innenstadt ein polizeibekanntes drogenabhängiges Pärchen über den Weg. Beim Erblicken der Streife wollte sich die 26-jährige Frau noch schnell eines Joints entledigen, was jedoch von den Beamten beobachtet wurde. Nun erwartet die aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach stammende Frau, die zuletzt häufiger wegen verschiedenster Rauschgiftdelikte auffiel, eine weitere Strafanzeige wegen Besitz von Cannabis.

Um Eintrittskarten betrogen
Gestern erstattete ein 44-jähriger, im Bereich Schwandorf wohnhafter Mann, bei der PI Schwandorf Strafanzeige wegen Betrug. Er war auf ebay-Kleinanzeigen auf der Suche nach Eintrittskarten für eine Veranstaltung von bekannten Show-Zauberern. So wurden ihm – extrem verbilligt – zwei Karten für 100 EURO angeboten. Der 44-jährige wurde trotz des günstigen Preises nicht stutzig und überwies. Geliefert wurde natürlich nichts. Die PI Schwandorf konnte einen 21-jährigen aus Baden-Württemberg, der als Betrüger bekannt ist, als Verdächtigen ermitteln. Das Geld wird der Oberpfälzer jedoch sehr wahrscheinlich abschreiben müssen.

Bekifft am Steuer
Am Dienstag gegen 17.30 Uhr wurde in Schwandorf in der Schwimmbadstraße eine 24-jährige VW-Fahrerin aus dem Bereich Schwarzenfeld einer Kontrolle unterzogen. Dabei bemerkten die Beamten drogentypische Auffälligkeiten. Die junge Dame räumte dann auch ein, vor zwei Tagen Cannabis konsumiert zu haben. Ein Schnelltest bestätigte dies. Daher wurde die Weiterfahrt unterbunden und eine Blutentnahme veranlaßt. Die Altenpflegerin erwartet nun ein empfindliches Bußgeld und ein Fahrverbot. Zudem droht der komplette Verlust der Fahrerlaubnis.

Helfen Sie mit wenn Sie irgend etwas gesehen haben oder evtl. Hinweise zu einem der oben stehenden Vorkommnisse gemacht haben, und kontaktieren Sie bitte sofort die Polizei Schwandorf unter Tel. 09431/4301-0 – Danke!

Google+ Linkedin