Neues Landkreislogo findet breite Verwendung Brotzeitdosen und Führerscheinhüllen – Unterstützer gesucht!

1. August 2018
Comments off
62 Views

Wer einen Brief aus dem Landratsamt erhält, findet darauf seit einigen Wochen das neue Logo des Landkreises. Das Logo ist in die Geschäftsausstattung des Landratsamtes integriert und wird im Landkreisfilm, der zurzeit entsteht, eingesetzt werden. Geplant sind auch die Verteilung von Aufklebern und die Werbung auf Bussen.

Nachdem der Markenbildungsprozess im Landkreis Schwandorf, der über das Regionalmanagement vom Heimatministerium gefördert wurde, erfolgreich durchlaufen ist, wurde das neue Logo beim Deutschen Patent- und Markenamt angemeldet. Das Logo symbolisiert drei Stärken des Landkreises: Natur, Freizeit und Wirtschaft. In Workshops wurde auch beraten, auf welchen Wegen das Logo Verwendung finden und welchen Zielgruppen es näher gebracht werden soll. Einige Ideen sind bereits umgesetzt. Wer einen neuen Führerschein bekommt, erhält dazu eine mit dem Logo bedruckte Hülle im Scheckkartenformat. Damit auch die kleinen Landkreisbewohner etwas davon mitbekommen, werden im September an alle Schulanfänger und neuen Kindergartenkinder Brotzeitdosen ausgeteilt. Dann ist das Motto des Landkreises Schwandorf „Natürlich leb´ ich hier.“ immer mit dabei.

Noch gesucht werden „Logo-Unterstützer“ – das heißt Unternehmen, Vereine und Einrichtungen, welche das Logo auf ihrer Internetseite, in ihre Geschäftskorrespondenz oder zum Beispiel in Stellenanzeigen einbinden wollen.

Das Bild zeigt: Landrat Thomas Ebeling und Regionalmanagerin Verena Frauenknecht präsentieren die mit dem neuen Logo bedruckten Brotzeitdosen und Führerscheinhüllen, die neben anderen Verwendungen für einen großen Bekanntheitsgrad des Logos sorgen sollen.

PUBLICMAGAZIN Online-Portal - versorgt Sie täglich mit aktuellen Themen, Berichten, Veranstaltungen aus der Region! Sie möchten einen Presseartikel zu Ihren Unternehmen veröffentlichen, dann kontaktieren Sie uns dazu. Tel.: 09431/8029851 oder eMail.: redaktion@publicmag.de

Comments are closed.