INJOY Inhaberin – Marigt Liegl im Interview mit Peter Mayer vom Publicmagazin!

10. März 2019
Comments off
220 Views

Im Februar feierte das INJOY Studio Schwandorf seinen 2. Geburtstag. Inhaberin Margit Liegl ist aber schon viel länger in der Fitnessbranche unterwgs. Im Interview verrät Sie uns wie Ihre Anfänge im Fitnesssport waren.

PUBLICMAGAZIN: Hallo Margit, erst einmal Gratulation zum zweijährigen bestehen des INJOY Studio in Schwandorf. Du bist aber schon viel länger unterwegs im Bereich Fitness und Bodybuilding – verrat uns doch wie und wann Deine ersten Berührungen mit dem Thema „Fitness“ waren?

Margit Liegl: Ich bin das erste mal mit ca. 16 Jahren in Berührung mit „Fitness“ gekommen. Ich habe damals erste Fotos von trainierten Body-buildern in einem Magazin gesehen und mich hat sofort fasziniert, wie man mit diesem Sport seinen Körper formen und lange fit und gesund halten kann. Mit 17 Jahren haben mich dann Freunde, welche bereits in einem Fitnessstudio trainierten, das erste Mal zum Training mitgenommen. Das hat mir so gut gefallen und angesprochen und seit dieser Zeit trainiere ich und habe meinen Sport gefunden.

PUBLICMAGAZIN: Gab es in Schwandorf keine Möglichkeit zu trainieren, und wie ging es nach dem Start in der „Fitness-Welt“ weiter?

Margit Liegl: Doch schon, nachdem ich das erste Jahr in einem Fitness-studio in Neunburg vorm Wald trainierte, hörte ich dass Maria Hirmer mit Ihrem Fitnessstudio in die Regensburger Straße in Schwandorf umzog. Das Angebot nahm ich gerne an und wechselte dann das Fitnessstudio und trainierte von da an im First Fitness in Schwandorf. Dort lernte ich auch später meinen Mann Franz kennen und lieben. Ich machte dann später auch eine Ausbildung zur Ernährungsberaterin und leitete daraufhin auch Ernährungs- und Abnehmkurse im First Fitness.

PUBLICMAGAZIN: Bis dahin ist ja nun schon mehr geschehen als nur im Fitnessstudio zu trainieren. Verrat uns doch wie der Wunsch entstand ein eigenes Fitnessstudio zu leiten?

Margit Liegl: Da mein Mann und Ich diesen Sport immer intensiver und bewusster betrieben, haben wir dann gemeinsam Fitness-Messen besucht und uns sehr viel mit diesem Thema beschäftigt. Dabei entstand auch die Idee und der Wunsch ein eigenes Studio zu leiten. Aber es blieb natürlich erst einmal beim Wunsch, denn jeder hatte seinen Beruf, welchen man nicht leichtfertig aufgibt. Während ich im Erziehungs-urlaub war und nur wenige Stunden in meinem Job arbeitete, absolvierte ich meinen Trainer-Ausbildung. In dem Jahr wo Maria Hirmer mit dem „First Fitness“ aufhörte endete auch mein Erziehungsurlaub. Das war unsere Chance und die ergriffen wir dann auch. Kurz daraufhin kündigte ich meine Arbeit und wagte 2004 den Schritt in die Selbstständigkeit. Von da an führte ich gemeinsam mit einer Partnerin das First Fitness in Schwandorf.

PUBLICMAGAZIN: Das war bestimmt ein einschneidendes Erlebnis, der Start in die Selbstständigkeit. Wie lange hast Du das First Fitness betrieben und wie kamst Du auf den Wechsel zu INJOY?

Margit Liegl: Das First Fitness leitete ich zusammen mit meiner Partnerin und der Unterstützung unserer Partner, insgesamt 12 Jahre. Eine lange Zeit, aber ich habe auch sehr viel gelernt in diesen 12 Jahren. Da wir bereits mehrere Jahre bei der „Inline Unternehmensberatung“ mit dem First Fitness angeschlossen waren, wozu auch die Sparte der Qualitätsstudios INJOY gehört, hatten wir die Möglichkeit selber ein INJOY-Studio zu werden. Injoy ist der führende Qualitätsanbieter für wissenschaftlich betreutes Muskeltraining und der Experte für Einzel- und Gruppentraining. Dazu bietet Injoy Trainings- und Gesundheitsangebote in einem besonderen Ambiente. Das Konzept und die Qualitätsstandards der INJOY-Studios überzeugten mich und so war es für uns selbstverständlich den Namen “ INJOY“ zu wählen und in den Räumen des ehemaligen Fitness Forum die beiden Studios zu fusionieren.

PUBLICMAGAZIN: Neues Fitnessstudio – neue Räumlichkeiten – neues Konzept, was sagten deine Mitglieder dazu?

Margit Liegl: Naja, zu Beginn bestanden schon bei den Mitgliedern und auch beim Team gewisse Ängste und Bedenken wegen den Veränderungen. In den ersten Monaten waren die neuen Mitglieder aber auch die bestehenden Mitglieder etwas misstrauisch und unsicher. Auch ich hatte anfangs einige schlaflose Nächte, denn ich entschied mich beim Wechsel, das INJOY-Studio allein ohne Teilhaber zu führen. Das hieß, viel Arbeit und eine große finanzielle Belastung. Jetzt nach 2 Jahren INJOY sind wir alle zusammengewachsen, das Vertrauen ist da und es herrscht eine super Stimmung im Team. Mein Mann Franz unterstützt mich sehr und ist voll im Unternehmen integriert.

PUBLICMAGAZIN: Dann bist Du ja schon ein „alter Hase“ in der Fitness-Branche. Wie ist die Entwicklung der Fitnessbranche von deinen Anfängen bis heute?

Margit Liegl: Ja das kann man schon fast so sagen. Früher hieß es nur Bodybuilding und viel mit Gewichten trainieren, und das hieß auch – wenig Frauen in den Fitnessstudios und wenig bis kein Ausdauertraining. Dann kam langsam die Wellness-Welle in die Studios, alles soft und ohne Hanteln. In der heutigen Zeit wird qualifiziert betreutes Muskeltraining als Basis, kombiniert mit Ausdauer- und Koordinationstraining als ideale Mischung angesehen und die Jugend ist wieder bereit für Anstrengungen und effektives Training. Aber auch krankenkassengeförderte Angebote wie Präventionskurse und Rehasprot gehören heute zum Portfolio. So kann sich jeder nach seinen individuellen Bedürfnissen bei uns fit halten.

PUBLICMAGAZIN: Wie behauptet sich das INJOY-Studio neben den beiden anderen großen Fitnessstudios in Schwandorf?

Margit Liegl: Die INJOY-Studios mit Ihrem Konzept sind erst letztes Jahr zum Testsieger in ganz Deutschland ausgezeichnet worden. Unter anderem läuft gerade die aktuelle Kampagne mit Sophia Thiel, die hauptsächlich auf ein jüngeres Publikum zielt und die sehr gut angenommen wird. Für die Zukunft gibt es da auch noch einige Highlights. Ich bin stolz ein INJOY-Studio in Schwandorf leiten zu dürfen, aber ohne meinem Team wäre das nicht möglich. Es arbeiten insgesamt 35 Personen, wie Kurs- und Flächentrainer, Service- und Reinigungskräfte im INJOY, sie machen einen sehr großen Teil des Erfolges aus und sind verantwortlich für die prima Zusammenarbeit und die positive Stimmung im Studio. Vielen Dank an Euch.

PUBLICMAGAZIN: WOW das hört man gern, welche Wünsche hast Du für die Zukunft?

Margit Liegl: Ich wünsche mir, das wir intern noch weiter zusammenwachsen und weiterhin viel Freude und Erfolg mit unserer Arbeit haben. Wichtig ist mir auch, das die Bevölkerung noch mehr sensibilisiert wird für das Thema qualifiziert betreutes Muskel-training und deren positiven Vorteile. Unsere Aufgabe als Studio ist es, die Mitglieder dabei zu unterstützen und dafür besuchen wir regelmäßig Weiter- und Fortbildungs-programme. Mein Ziel wäre es, Kooperationen mit Firmen herzustellen und in eine Zusammenarbeit mit der Stadt Schwandorf als eine Art Vernetzung zu intensivieren.

PUBLICMAGAZIN: Zum Schluß noch, gibt es etwas Neues bei INJOY und Dir?

Margit Liegl: Ja klar, es gibt immer etwas auf das man sich freuen darf. Wir werden kurzfristig das neue INJOY Ernährungskonzept einführen, welches einen §20 Präventionskurs beinhaltet, der von den Krankenkassen bezuschusst wird. Außerdem werden wir in naher Zukunft unseren Trainingsbereich mit einem neuen Gerät erweitern, speziell für Frauen und deren Lieblingszone den „Po“ – Ihr dürft gespannt sein.

Vielen Dank dass für das nette Gespräch und bleibt alle weiterhin Fit und Gesund und bis zum nächsten Jubiläum.

(Das Interview führte Peter Mayer/Publicmagazin)

PUBLICMAGAZIN Online-Portal - versorgt Sie täglich mit aktuellen Themen, Berichten, Veranstaltungen aus der Region! Sie möchten einen Presseartikel zu Ihren Unternehmen veröffentlichen, dann kontaktieren Sie uns dazu. Tel.: 09431/8029851 oder eMail.: redaktion@publicmag.de

Comments are closed.